Vorträge und Downloads im CAE-Forum

Um die Downloads angezeigt zu bekommen, ist es nötig, sich anzumelden oder sich zu registrieren.

Veranstaltung Datum Referent / Referentin Titel Bemerkung
10. NSF 2015-05-07 Dirk Bordiehn Entwicklung eines Tragschraubers mit Hilfe von open source CFD
10. NSF 2015-05-07 Dr. Jörg Neumeyer, CADFEM GmbH Simulation des Indukrionshärtens
10. NSF 2015-05-07 M.Eng. Dipl.­Ing.(FH) Sven Orloff, EDAG Engineering AG Leichtbau in Multimaterialbauweise durch strukturelle Verst ä rkungen aus endlosfaserverst ä rkten Thermoplasten
10. NSF 2015-05-07 Dr. Gisela Pöplau, COMPuter Aided Engineering & Consulting - COMPAEC e.G. Maxwell und Lorentz: Simulation der Feld- und Ladungsdynamik in Teilchenbeschleunigern
HMI 2015 2015-04-16 Dr. Christoph Runde(VDC Fellbach) Composite Simulation Roadmap

Branchen, Einsatzfelder, Technologien, Entwicklungsbedarfe
Die Allianz Faserbasierte Werkstoffe Baden-Württemberg (AFBW) und das Virtual Dimension Center (VDC) Fellbach erstellen eine "Roadmap Composite Simulation" und haben zu diesem Zweck einige grundlegende Aspekte per Befragung erhoben.

Industries, application areas, technologies and development fields
Two networks, the Baden Württemberg alliance of fiber-based materials and the Virtual Dimension Center (VDC), created a roadmap for composite simulation. A questionnaire was used.

HMI 2015 2015-04-16 René Büttner, Mathcad Business Owner CENER PTC Mathcad - Das Tool für Ingenieure

Im Vortrag wird PTC Mathcad Prime als Standard-Berechnungsprogramm für Ingenieure präsentiert. Es werden die Vorteile gegenüber Tabellenkalkulationen oder Programmiersprachen aufgezeigt und die Freeware Mathcad Express vorgestellt.

HMI 2015 2015-04-15 René Büttner, Mathcad Business Owner CENER Mit PTC Mathcad die Konstruktions-Absicht dokumentieren

Im Vortrag wird die neue Integration von PTC Mathcad Prime 3.1 und Creo 3.0 vorgestellt. Es wird gezeigt, wie der Konstrukteur seine Absichten parallel zum 3D-Modell dokumentieren kann und wie Parameter zwischen CAD und Berechnung ausgetauscht werden können.

HMI 2015 2015-04-14 Alexander Heine, CPU 24/7 GmbH CAE-Simulationen mit High Performance Computing in der Cloud / CAE simulations with High Performance Computing in the cloud

- Grundlagen, Konzepte und Anwendung im ingenieurswissenschaftlichen Umfeld

- Basic principles, concepts and application in engineering

HMI 2015 2015-04-13 Karim Hamdi, Selbständiger 3D-Druckberater 3D-Druckeinführung / Introduction to 3D printing

Dieser Vortrag bietet eine Übersicht über die verschiedenen 3D-Drucktechnologien
This talk is an general overview of the different 3D-printing-technologies.

HMI 2015 2015-04-13 Florian Feise, Community Manager, Local Motors Wie können 'Co-Creation' und additive Fertigung in der Automobilbranche voneinander profitieren?

Wie können 'Co-Creation' und additive Fertigung in der Automobilbranche voneinander profitieren?

Ein Einblick in die Welt von Local Motors - die Firma hinter dem ersten Auto aus dem 3D Drucker.
How can Co-Creation and additive manufacturing in the automotive industry feed of each other?
A view into the world of Local Motors - the company behind the first 3D-printed car.

Local Motors ist in der Lage Fahrzeuge 5x schneller und mit 100x weniger Kapital zu entwickeln und herzustellen. Dabei werden gewohnte Paradigmen des Automobilbau hinterfragt und auf den Kopf gestellt.

Local Motors baut nicht das schnellste, teuerste, verbrauchsärmste, günstigste oder beste Auto der Welt. Aber die Firma revolutioniert die Art und Weise, wie Autos hergestellt werden.

Dieser Vortrag gibt nicht nur Einblicke wie Local Motors Fahrzeuge entwickelt, baut und verkauft, sondern auch wie Co-Creation und additive Fertigung zusammenwirken.

Konventionelle Autos bestehen aus ca. 20.000 bis 30.000 einzelnen Bauteilen. Das erste Auto aus dem 3D Drucker, besteht aus lediglich 49 Teilen. Die Implikationen dieser Zahlen für den Herstellungsprozess sind offensichtlich.

Local Motors is capable of developing and producing vehicles 5 times faster and 100 times less capital intensive. Common paradigms of the automotive industry are challenged and turned upside down.

Local Motors does not build the fastest, most expensive, most fuel efficient, cheapest or best vehicle in the world. But this company revolutionizes how vehicles are made.

This presentation does not only provide insight into the way Local Motors develops, builds and sells vehicles. It also takes a look at how co-creation and additive manufacturing work together.

Conventional cars are consist of 20.000 up to 30.000 parts. The first 3D printed car is made of 49 parts. The implications of this number on production processes is obvious.

HMI 2015 2015-04-13 Dr. Jerome Perret, Geschäftsführer, Haption Simulation mit Force-Feedback, für Montageprüfung und Ergonomie / Simulation with Force-Feedback for assembly validation and ergonomy

Assembly Process Planning is a very important task in the development of a new industrial product. If not done properly, it can lead to extremely high added costs. In many cases, the feasibility of the assembly cannot be decided on a simple visual inspection of the 3D model, and complex investigations are needed. But with a virtual prototype, the designer is reduced to showing directions and watching warning lights when clashes occur, without the possibility to experiment himself physically.
In order to recreate the physical experience, it is now possible to augment the virtual prototype with “force feedback”. With it, the user can make full use of his manual skills, in order to identify bottlenecks, evaluate clearance and explore possible improvements. By performing the assembly operations “hands-on”, the process planner measures the complexity and evaluates also the ergonomic dimension of the tasks. Force-feedback is a key technology for increased productivity of design processes.
Assembly Process Planning is a very important task in the development of a new industrial product. If not done properly, it can lead to extremely high added costs. In many cases, the feasibility of the assembly cannot be decided on a simple visual inspection of the 3D model, and complex investigations are needed. But with a virtual prototype, the designer is reduced to showing directions and watching warning lights when clashes occur, without the possibility to experiment himself physically.
In order to recreate the physical experience, it is now possible to augment the virtual prototype with “force feedback”. With it, the user can make full use of his manual skills, in order to identify bottlenecks, evaluate clearance and explore possible improvements. By performing the assembly operations “hands-on”, the process planner measures the complexity and evaluates also the ergonomic dimension of the tasks. Force-feedback is a key technology for increased productivity of design processes.

9. NSF 2014-09-18 Maren Leyffer, Autoliv B.V. & Co. KG Kunststoff- Spritzgießsimulation im Entwicklungsprozess
9. NSF 2014-09-18 Marc Wenskat, DESY Herzlich Wilkommen bei DESY
HMI 2014 2014-04-10 Dipl. Ing. (FH) Christian Bodmer, Account Manager, Altair Engineering Intelligentes Thermomanagement: von der Power LED bis zum Bohrhammer

Thermomanagement ist ein komplexes Thema, welches in den unterschiedlichsten Bereich des alltäglichen Lebens vorkommt.
Sei es im Automotive-, Flugzeug- oder industriellen Bereich. Auch Konsumgüter wie zum Beispiel Handys, Computer oder Fernseher müssen thermisch abgesichert sein.
Um eine optimale Funktionsweise zu gewährleisten, ist es unerlässlich, die thermischen Probleme, zu verstehen, zu analysieren und am Ende zu minimieren.
Hierfür bieten wir mit Acusolve ein mächtiges CFD Tool an. CFD steht für Computational Fluid Dynamics und erlaubt es strömungs- und thermische Analysen von, in und um Bauteile zu simulieren.
Mit Hilfe dieser Erkenntnis ist es möglich, Zusammenhänge zwischen Struktur, Strömung und Thermik zu verstehen, Probleme im Vorfeld zu vermeiden und Bauteile zu optimieren.
Acusolve ist ein FE basierter CFD Code, der sich problemlos an den Optimierer Optistruct anbinden lässt und somit die komplette Breite an Optimierung der Altair Hyperworks Umgebung nutzt.

HMI 2014 2014-04-10 Bernd Busam Team Manager System Configuration & Customization, SILVER ATENA Electric Systems Engineering GmbH Constraint Driven System Design

The design of system architecture is mainly driven by technical, commercial and legal constraints. Constraint Driven System Design (CDSD) aims to identify an optimum architecture design for complex distributed systems within this area of concurring requirements. CDSD processing uses a statistical constraint solver software to calculate e.g. optimal placement, geometrical sizing, capacity, interconnection of system components and related cost. Thus, CDSD method supports the design process by optimal utilization of system components while assessing key figures like system weight and cost.

In the phase of serial production the cost of product customization and with it the reuse of technical solutions move into the spotlight. In order to accommodate this fact CDSD also provides an approach to consider this by reduction of technical solutions finally offered to the customer.

HMI 2014 2014-04-10 Dr.-Ing. David Wenger, Geschäftsführer / CEO, Wenger Engineering GmbH Student Award 2014 - Auszeichnung der besten Abschlussarbeit mit COMSOL Multiphysics

Preisverleihung des Student Awards 2014, ausgelobt von der Firma Wenger Engineering GmbH. Prämiert werden die beiden besten Bachelor- oder Masterarbeiten, die 2013 mit COMSOL Multiphysics geschrieben wurden.

HMI 2014 2014-04-09 Dr.-Ing. Christoph Runde, Geschäftsführer, Virtual Dimension Center Fellbach Der Fachkongress Composite Simulation - Plattform für die Simulation von Faserverbundwerkstoffen

Energie- und Ressourceneffizienz werden zukünftig die bestimmenden Faktoren für die Wettbewerbsfähigkeit und den Erfolg der Unternehmen des produzierenden Gewerbes sein. Leichtbauwerkstoffe und -technologien sind ein wesentlicher Treiber für Innovationen in zahlreichen Branchen. Vor allem im Fahrzeug-, Maschinen- und Anlagenbau, der Bauindustrie sowie der Medizintechnik wird Leichtbau als eine der bedeutendsten Zukunftstechnologien angesehen. Um faserbasierte Leichtbauinnovationen schnell in bezahlbare, sicherere und umweltverträgliche Produkte umsetzen zu können, sind effiziente und zuverlässige Simulationsmethoden und -modelle gefragt.

Vor diesem Hintergrund veranstalten die Netzwerke AFBW - Allianz Faserbasierte Werkstoffe Baden-Württemberg e.V. und Virtual Dimension Center (VDC) den Fachkongress Composite Simulation und informieren über technologische Herausforderungen und Methoden der Simulation von Faserverbundwerkstoffen.

HMI 2014 2014-04-09 Marco Schauer Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Technische Universität Braunschweig Institut für Konstruktionstechnik Forschungs-Code -- elPaSo elementary Parallel Solver - Forschungscode der TU Braunschweig, Institut für Konstruktionstechnik

Das Institut für Konstruktionstechnik der TU Braunschweig arbeitet an einem Forschungscode, der verschiedene numerische Verfahren (FEM, BEM, SBFEM) anwendet und kombiniert. Um Nachteile der einzelnen Verfahren zu kompensieren, können die verschiedenen Verfahren miteinander gekoppelt werden, so dass Anwendung in den Bereichen Akustik, geometrische Optimierung, Statik, Wellenausbreitung, Boden-Bauwerk-Interaktion sowie Fluid-Struktur-Interaktion untersucht werden können. Simulationen können im Frequenz- oder Zeitbereich erfolgen.

Der Forschungscode läuft auf unterschiedlichen Rechnerarchitekturen - vom Windows-Laptop bis hin zu professioneller HPC Hardware. Um auf verteilten Systemen zu rechnen, ist der Code mittels Message Passing Interface (MPI) parallelisiert und greift auf eine Reihe weiterer Standardbibliotheken zurück. Die Implementierung erfolgt objektorientiert in C++.

Im Internet ist elPaSo auf der IK-Homepage unter Forschung -> aktuelle Projekte zu finden.

HMI 2014 2014-04-09 Dr.-Ing. Marc Bosseler Geschäftsführer, Parsolve GmbH Universell anwendbares Verfahren zur Bestimmung von Materialkarten für die FE-Simulation

In diesem Vortrag werden sowohl die Aspekte der berührungslosen optischen Messtechnik als auch die Auswertealgorithmik besprochen, die es dem Anwender ermöglichen, für nahezu alle in konventionellen FE-Softwarepaketen vorhandenen Werkstoffmodelle optimale Materialkarten zu generieren.

HMI 2014 2014-04-08 Dr. Wolfgang Gentzsch, Präsident, The UberCloud Community and Marketplace Die UberCloud - Ein Online Marktplatz für zusätzliche Rechenzeit in der CAE-Cloud

Die UberCloud ist eine online Community- und Marktplatz-Plattform mit Hunderten von Hardware und Software Anbietern, in der Ingenieure und Wissenschaftler Möglichkeiten des CAE-Computings in der Cloud lernen und ausprobieren können und bei Bedarf leicht zusätzliche Rechenzeit kaufen können. Insbesondere für komplexere Design- und Entwicklungs-Simulationen ist oft die Leistungsfähigkeit der eigenen Ressourcen wie Workstations oder Server begrenzt, sodass bei Mehrbedarf neuerdings vom Desktop direkt auf CAE-Cloud Ressourcen zugegriffen werden kann. Abgerechnet wird einfach nach Nutzung: "pay per use". Im Vortrag werden die Vor- und Nachteile der einzelnen Rechner (Workstation, Server, Cloud) gegenübergestellt, der UberCloud Marktplatz erläutert, und einige CAE-Fallbeispiele präsentiert.