Ein ideales Arbeitsumfeld

Zusammenfassung aus dem letzten Fine Treffen.
Wir haben im FINE Netzwerk die Herausforderung angenommen, uns mit dem Arbeitsumfeld der Simulationsexperten auseinander zu setzen.

Die Idee dahinter:
Maßnahmen und Aktionen zu generieren, die zur Verbesserung der realen Bedingungen führen, unter denen (wir) Simulationsingenieure arbeiten.

Zunächst galt es die Beschreibung eines idealen Arbeitsumfeldes zu umreißen. Dazu die Fragestellung: „Was benötigt der Experte aus fachlicher Sicht um seine Arbeit 'ideal' verrichten zu können?“

Der Kommunikation kam ein gesondertes Augenmerk zu.
Punkte wie 'Verständnis des Auftraggebers für die Aufgabenstellung' und die Frage der 'Risikobewertung' (Wer trägt welches Risiko?) kamen ebenso zur Sprache wie die 'saubere Auftragsdefinition' und ob es bei mangelnden Kommunikationskanälen nicht auch immer der 'Berechner' ist, der die Definition selbst vornimmt.

Anhand dieses Ideals wurde dann erörtert, was in unserem Alltag bereits vorhanden und was als Verbesserungswürdig anzusehen ist.
Es bleibt also spannend im FINE-Netzwerk „Computer Aided Engineering – Den Beitrag zur Wertschöpfung im Unternehmen ausbauen“

Der nächste Termin für das FINE Netzwerk findet voraussichtlich am 18. August 2011 statt.